Städte wagen Wildnis – Kunstobjekte in Mittelfeld

Ein Wildnisprojekt der Stadt Hannover wird auch in Mittelfeld umgesetzt:

Die kleine Waldfläche zwischen der Stadtbahnstation „Am Mittelfelde“ und der Busstation auf der Garkenburger Str. wird seit letzten Jahr nicht mehr auf traditionelle Weise gepflegt.

Welche Veränderungen es gibt, was das Wildnis-Projekt erreichen möchte und warum sich jetzt orangefarbene Kellerasseln in den Bäumen befinden, darüber wurde am Fr., 16.3.2018, 14 Uhr informiert.

Die Mitarbeiter des Fachbereichs Umwelt und Stadtgrün und die Künstler waren bei dichtem Schneetreiben anwesend, die Kulturinitiative sorgte für heißen Tee und Kaffee. Die Hortgruppe der Kita Gndenkirche hatte sich trotz der Witterung aufgemacht und die Kinder konnten bei Bodenuntersuchungen einen Blick auf die unsichtbare Vielfalt in der Laubstreu oder von Totholz werfen. Mit einer Becherlupe für eigene Untersuchungen und gestärkt von Tee und Süßem ging es dann zurück ins Warme.

Infos zum Projekt: https://www.staedte-wagen-wildnis.de/wilde-staedte/hannover.html